Home | Kontakt | Links

Sutz erkämpft sich Silber

Schaffhauser Nachrichten, 7. September 2009

Joeri Vansteelant (27) pulverisierte bei seiner ersten Teilnahme in Zofingen den Streckenrekord und deklassierte die Konkurrenz, darunter den zweitklassierten Vorjahressieger Andy Sutz.

von Richard Stoffel, Zofingen

 

Bei den Frauen triumphierte die Ungarin Erika Csomor (36) bereits zum sechsten Mal. Noch mehr hat in Zofingen (21 Austragungen) auf der Langstrecke einzig Olivier Bernhard (8 Siege) triumphiert.

Joeri Vansteelant unterbot die bisherige Streckenbestzeit um 9 Minuten und 25 Sekunden. Der Belgier verwies auf der coupierten Strecke nach 10 km Laufen, 150 km Radfahren und 30 km Laufen in 6:11:35 Stunden Andy Sutz mit sagenhaften 16 Minuten Vorsprung auf Platz 2. «Joeri war eine Klasse für sich. Seine Leistung ist unglaublich. Ich dagegen bekundete auf der zweiten Laufstrecke grosse Mühe, hatte teilweise Krämpfe und war mir nicht sicher, ob ich überhaupt ins Ziel kommen würde», sagte Sutz, der in diesem Sommer wegen einer Knieblessur rund vier Wochen mit dem Lauftraining aussetzen musste.

Zweiter Titelgewinn in der Schweiz

Der Schaffhauser Sutz hatte im Mai in Budapest mit einer taktischen Meisterleistung den ITU-EM-Titel über die Kurzdistanz (10/40/5) gewonnen. In Zofingen musste er sich zum einzigen Schweizer Podestrang richtiggehend durchbeissen. Dritter wurde der Franzose Anthony Le Duey, der bereits über 18 Minuten auf Joeri Vansteelant einbüsste. «Ursprünglich wollte ich nicht schon zu Beginn der zweiten von drei Radrunden angreifen. Doch ich fühlte mich so gut, dass ich es schon wagen wollte», sagte Joeri Vansteelant. Joeris vor zwei Jahren nach einem Radunfall verstorbener Bruder Benny Vansteelant hatte selbst zweimal den Powerman Zofingen gewonnen (2005 und 2006). Als Rookie hatte Benny Vansteelant in Zofingen aber zunächst Lehrgeld bezahlt (u. a. Aufgabe). Joeri Vansteelant dagegen baute am Sonntag seinen Vorsprung mit einer Soloflucht auf dem Rad trotz Gegenwind kontinuierlich aus und konnte im abschliessenden Laufen die Konkurrenz gar noch deutlicher distanzieren. Für Joeri Vansteelant ist es der zweite WM-Titelgewinn auf Schweizer Boden. Im Jahre 2003 hatte er sich in Affoltern am Albis die U-23-Duathlon-WM-Krone über die Kurzdistanz geholt. (si)

 


Resultate: Long Distance (10/150/30)

Männer:
1. Joerie Vansteelant (Bel) 6:11.36.
2. Andy Sutz (Schaffhausen) 16.00 zurück.
3. Anthony Le Duey (Fr) 18.09.
4. Thibaut Humbert (Fr) 18.37.
5. Karl Prungraber (Ö) 21.24.
6. Soren Bystrup (Dä) 24.48.
7. Josh Beck (Usa) 25:30.
8. Richard Ussher (Neus) 33:00.
9. Frederik Sleutel (Bel) 35:00.
10. Jonas Baumann (Muhen) 35:46.
11. Lukas Baumann (Zofingen) 37:55.
12. Marc Widmer (Wädenswil) 38:03.

Frauen:
1. Erika Csomor (Un) 7:20.37.
2. Jessica Petersson (Gb) 6.36 zurück.
3. Camilla Lindholm (Swe) 9.50.
4. Julia Wagner (De) 13.33
5. Elina Ussher (Neus) 15.27.
6. Maja Jacober (Ossingen) 19.09.
7. Victoria Beck (Neus) 19:35.
8. Jacqueline Uebelhart (Aarwangen) 23:27.

 

-> zurück...